Die Natur braucht sich nicht anzustrengen, bedeutend zu sein. Sie ist es.

Robert Walser, 1878-1956

Umweltplanung

LANDESPFLEGERISCHER BEGLEITPLAN / EINGRIFFS- UND AUSGLEICHSBILANZIERUNG

Baumaßnahmen auf bisher baulich ungenutzten Flächen stellen einen Eingriff in Natur und Landschaft dar.

mehr …

UMWELTVERTRÄGLICHKEITSUNTERSUCHUNG

Eine Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) soll eine wirksame Umweltvorsorge gewährleisten. Daher sollen die ...

mehr …

PFLEGE- UND ENTWICKLUNGSKONZEPT

Mit einem Pflege- und Entwicklungskonzept wird ein Maßnahmenkatalog für Flächen unterbreitet, die zukünftig Zwecken des Naturschutzes dienen sollen.

mehr …

ÖKOKONTO

Die Umsetzung naturschutzfachlicher Maßnahmen kann – ähnlich einem Bankkonto – auf einem sogenannten Ökokonto gutgeschrieben werden

mehr …

Natura2000-VERTRÄGLICHKEIT

Vorhaben, die in der Nähe von Flächen des Netzes "Natura 2000" geplant sind, bedürfen einer Natura2000-Verträglichkeitsprüfung.

mehr …
Referenzen Umweltplanung
UKA Hannover Projektentwicklung als Zweigniederlassung der UKA Nord Projektentwicklung GmbH & Co. KG Windvorranggebiet Peissen Landschaftsbildbetrachtung zur Überprägung des Raums 2017
UKA Nord Projektentwicklung GmbH & Co. KG Windvorranggebiet Süsel / Scharbeutz Landschaftsbildbetrachtung zur Überprägung des Raums / Riegelbildung durch WEA 2017
Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume, Flintbek Repowering im Windpark Reußenköge Umweltverträglichkeitsprüfung 2017
Bürgerwindpark Schwesing GmbH & Co. KG
Bürgerwindpark Rantrum III GmbH & Co. KG
Bürgerwindpark Wittbek GmbH & Co. KG
Heidfeld Wind GmbH & Co. KG
Windparkkomplex Schwesing / Rantrum / Wittbek Umweltverträglichkeitsuntersuchung
Bearbeitung in Kooperation mit BioConsult SH, Husum
2014
Wald Wind Wiesen GmbH Windpark Klappholz, Ausgleichsflächen Pflege- und Entwicklungskonzept
Beantragung eines Ökokontos
2014
Bürgerwindpark Braderup-Tinningstedt GmbH & Co. KG Ausgleichsflächen in der Gemeinde Aventoft Pflege- und Entwicklungskonzept
Beantragung eines Ökokontos
2013
WKN AG Windpark Kropp-Tetenhusen Landschaftspflegerischer Begleitplan 2013
Bürgerwindpark im Kirchspiel Medelby GmbH & Co. KG und
Bürgerwindpark BB Wind GmbH & Co. KG
Windpark Böxlund-Jardelund Umweltverträglichkeitsuntersuchung
Lage des Projektgebiets im Grenzbereich zu Dänemark mit bestehenden WEA
Bearbeitung in Kooperation mit BioConsult SH, Husum
2013
Solarpark Bordelumer Koog GmbH & Co. KG Solarpark Grünlandmonitoring 2010-2016
Gemeinden Lindewitt und Großenwiehe Geh- und Radweg Sillerup / Schobüll Landschaftspflegerischer Begleitplan 2007
Dirk Petersen GmbH, Neukirchen Kiesabbau Ladelund Kiesabbauantrag
Landschaftspflegerischer Begleitplan
Umweltbericht für F-Planänderung
Konzept für Folgenutzung als Naturerlebnisraum
2007
Windpark Reußenköge I GmbH & Co. KG
und
Windpark Reußenköge III GmbH & Co. KG
Ausgleichsflächen in der Gemeinde Ockholm Pflege- und Entwicklungskonzept
Beantragung von Fördergeldern
2005
Windpark Reußenköge I GmbH & Co. KG Ausgleichsflächen an der Arlauwehle Pflege- und Entwicklungskonzept 2003



LANDESPFLEGERISCHER BEGLEITPLAN / EINGRIFFS- UND AUSGLEICHSBILANZIERUNG

Baumaßnahmen auf bisher baulich ungenutzten Flächen stellen einen Eingriff in Natur und Landschaft dar. Diese sind genehmigungspflichtig. Um eine Zulassung zu erhalten, ist eine detaillierte Darstellung des Eingriffs sowie der Ausgleichsmaßnahmen erforderlich. Wir unterbreiten Vorschläge zur Optimierung Ihres Vorhabens, die gleichzeitig der Vermeidung und Minimierung des Eingriffs dienen. Hierdurch kann auch der Ausgleichsbedarf verringert werden. Aus Art und Umfang des Eingriffs leiten wir Aussagen zu Qualität und Quantität des Ausgleichs ab. Empfehlungen zu Kompensationsmaßnahmen werden unter Berücksichtigung der Standortgegebenheiten der Ausgleichsflächen unterbreitet.

zurück nach oben



UMWELTVERTRÄGLICHKEITSUNTERSUCHUNG

Eine Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) soll eine wirksame Umweltvorsorge gewährleisten. Daher sollen die Auswirkungen von Vorhaben möglichst frühzeitig und umfassend ermittelt, beschrieben und bewertet werden. Das UVP-Gesetz beinhaltet einen abschließenden Katalog der Vorhaben, für die im Zuge eines behördlichen Zulassungsverfahrens eine UVP erforderlich ist. In einem ersten Schritt unterbreiten wir einen Vorschlag zu Umfang und Detaillierungsgrad der Umweltverträglichkeitsuntersuchung (UVU). Der Vorschlag berücksichtigt die Auswirkungen auf die Schutzgüter Mensch, Tiere, Pflanzen, biologische Vielfalt, Boden, Wasser, Klima, Luft, Landschaft, Kultur- und Sachgüter einschl. der Wechselwirkungen zwischen den Schutzgütern. Es erfolgt eine Abstimmung mit den betroffenen Behörden (Scoping). Auf dieser Grundlage erarbeiten wir dann die UVU, die Bestandteil eines Genehmigungsantrages wird.

zurück nach oben



PFLEGE- UND ENTWICKLUNGSKONZEPT

Mit einem Pflege- und Entwicklungskonzept wird ein Maßnahmenkatalog für Flächen unterbreitet, die zukünftig Zwecken des Naturschutzes dienen sollen. Die Festlegung eines Entwicklungsziels und der hierzu notwendigen Maßnahmen erfolgt unter Berücksichtigung der jeweiligen Standortgegebenheiten. Wir stimmen das Pflege- und Entwicklungskonzept mit Landeigentümern und -nutzern sowie der Unteren Naturschutzbehörde ab. Auf Wunsch begleiten wir die Maßnahme durch eine jährliche Untersuchung der Flächen (Monitoring) und unterbreiten -falls erforderlich- Vorschläge zur Anpassung des Konzeptes.

zurück nach oben



ÖKOKONTO

Die Umsetzung naturschutzfachlicher Maßnahmen kann ähnlich einem Bankkonto auf einem sogenannten Ökokonto gutgeschrieben werden. Die Einbuchung eines Ökokontos sowie die Abbuchung von diesem als Kompensation für Beeinträchtigungen von Natur und Landschaft erfolgt durch die untere Naturschutzbehörde. Wir erstellen für Sie den förmlichen Antrag für das Ökokonto und ermitteln unter Berücksichtigung von Flächengröße, eventueller Lage innerhalb des Schutzgebiets- und Biotopverbundsystems, aktuellem Zustand der Flächen und angestrebtem Entwicklungsziel die Höhe des einzubuchenden Guthabens.

zurück nach oben



Natura2000-VERTRÄGLICHKEIT

Vorhaben, die in der Nähe von Flächen des Netzes "Natura 2000" (EU-Vogelschutzgebiete und FFH-Gebiete) geplant sind, bedürfen einer Natura2000-Verträglichkeitsprüfung. Es ist zu untersuchen, ob das Vorhaben Auswirkungen auf die für diese Gebiete definierten Erhaltungsziele haben kann. Summationseffekte, die durch weitere Vorhaben im Umgebungsbereich auftreten könnten, sind zu berücksichtigen. Wir beraten Sie unter Berücksichtigung der Art Ihres Vorhabens, der Entfernung zu Natura2000-Gebieten und der Erhaltungsziele, ob eine Prüfung erforderlich ist.

zurück nach oben